Donnerstag, 6. Oktober 2016

Ich war mal eine alte Jeans


Man nehme: eine alte Jeans (z.B. eine, die genau an der Stelle zerrissen ist, an der die "Niethose" von Jaqueline in Go Trabi go ein Loch hat *lach*). 
Man schneide beherzt eine möglichst gerade Stelle vom Hosenbein ab, mein Stück war 25 cm lang.

Auf Links wenden und die Unterkante versäubern und schließen. Da ich den unteren Teil meiner Hose inkl. Saum verwendet habe, erübrigte sich das Säumen.

Ecken abnähen, um einen Boden zu erhalten.

Gurtband oder hübsches stabiles Band jeder Art als Henkel annähen (meins ist 25 cm lang)

Henkel kreuzweise absteppen (z.B. mit Kontrastgarn in der Originalfarbe des Jeansgarnes). 

Fertig!

Oder doch lieber mit kleiner Tasche? (Die hier ist die Original-Kleingeld-Tasche der Jeans.) Und schon kann das Täschchen verwendet oder verschenkt werden. Ein feines Feierabendprojekt!


Kommentare:

Bärbel Müller hat gesagt…

Es ist schön, wieder von Dir zu hören/lesen! Ich bin immer für upcycling einer alten Jeans zu haben. Wäre doch schade um den stabilen Stoff! Und Taschen gehen ja auch immer...
Liebe Grüße

steph hat gesagt…

Fürwahr!

Doro hat gesagt…

Sehr coole Blitzidee! Wird mental abgespeichert. Kaputte Jeans gibts immer wieder. Und Anlässe zum Schenken auch.

Liebe Grüße, Doro

Shippymolkfred hat gesagt…

Wie gut dass ich bei alten Jeans immer die Hosenbeine abschneide bevor ich sie entsorge :)
GLG Shippy

Silvi Zeibig hat gesagt…

Sieht Klasse aus, deine Hosen-Tasche.
LG Silvi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...