Posts mit dem Label Geschenkverpackungen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Geschenkverpackungen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 12. Mai 2015

Die erste Erdbeermarmelade des Jahres!

Von allen Brotaufstrichen mag ich Marmelade ganz besonders gern und am liebsten natürlich selbstgekochte! Viele Lieblingsfrüchte und wenig Zucker ergeben für mich immer noch die beste Konfitüre. Und obwohl ich auch mal gern etwas Ungewöhnlicheres probiere, ist und bleibt mein absoluter Favorit die Erdbeermarmelade! Mangels eigenem Erdbeerfeld kann ich leider nie so viel davon kochen, dass es bis zur nächsten Saison reicht, deshalb freue ich mich im Frühjahr besonders über die neue Ernte. Und bis es hier warm genug ist, schätze ich auch die unter der spanischen Sonne gereiften Früchte *ggg*. Zusammen mit heimischen Rhabarber sind sogar schon die ersten Gläser entstanden:

Mindestens genauso viel Spaß wie das Einkochen und Genießen macht mir dabei das Verzieren der Gläser. Deshalb konnte ich neulich im Laden an den süßen Aufklebern und zauberhaften Webbändern einfach nicht vorbeigehen.

 

Na, habt ihr Lust aufs Marmeladekochen bekommen? Dann habe ich etwas für euch: Unter allen Kommentaren hier, die mir ihre Lieblingssorte Marmelade nennen, verlose ich ein Set mit dem süßen Webband, Etiketten und passenden Stoffaufklebern für die allerschönsten Marmeladengläser! Na, ist das was? Die Verlosung läuft bis Sonntag, den 17. Mai 2015 um Mitternacht.  
Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Mindestalter von 18 Jahren und eine Adresse in Deutschland. Keine Barauszahlung, Rechtsweg ausgeschlossen.


Meine schönen Marmeladengläser wandern hiermit zum heutigen Creadienstag.


Dienstag, 16. Dezember 2014

16. Türchen: Eine große Tüte Bonbons

Verschenkt ihr auch so gern viele Kleinigkeiten an Stelle einer großen Sache? Verschiedene Kosmetikprodukte zum Beispiel oder Backzutaten, Werkzeug, Bastelmaterial, Nähzubehör, etwas für Kaufmannsladen oder Kinderküche oder oder oder... Ich mach das ja total gern, stehe dann aber immer vor der Frage: Wie verpacke ich das alles hübsch? Oft stelle ich dann Geschenkkörbe zusammen (wie z.B. hier oder hier), aber diesmal habe ich mir etwas ganz anderes überlegt: 

Eine riesige
Bonbontüte


 


Man benötigt dafür:

* leere Klopapierrollen
* Seidenpapier (oder Geschenkpapier oder Servietten)
* Bänder
* ein größeres Stück starke Folie (Klarsichttischdecke) oder eine unbedruckt, transparente Plastiktüte
* Folienstifte
* Nähmaschine (Nadel und Faden oder zur Not Klebeband gehen auch)

Und so hab ich es gemacht:

Sofern die Gegenstände nicht sowieso schon zylindrisch geformt waren (wie z.B. einige Kosmetika oder Behältnisse für Backzutaten), habe ich sie in leere Klopapierrollen gesteckt. Die Rollen habe ich anschließend mit etwas Leim bestrichen und in Seidenpapier gewickelt, so dass noch einige Zentimeter Papier an jeder Seite überstanden. Die Enden wurden dann mit dem Band zugebunden, um die typische Bonbonform zu erhalten (dabei müsst ihr sehr vorsichtig vorgehen, denn das zarte Seidenpapier reißt leicht). 

Für die Bonbontüte habe ich ein rechteckiges Stück fester Kunststofffolie einmal gefaltet und anschließend an zwei Seiten zu einer Tüte zugenäht. Dafür eignet sich eine sehr große Stichlänge am besten, weil sonst die Gefahr besteht, dass die Folie durch die vielen kleinen Einstiche perforiert wird und an der Naht entlang eine Sollbruchstelle entsteht. 
Dann habe ich die Tüte gewendet (etwas gewöhnungsbedürftig mit diesem steifen Material) und die Vorderseite mit den Folienstiften bemalt und beschriftet. Vielleicht habt ihr aber auch schon eine tolle bedruckte Tüte, die ihr dafür verwenden wollt?
Schließlich habe ich alle "Bonbons" in die Tüte gefüllt und oben mit einem Zickzackstich zugenäht; das sollte den Zickzackschnitt zahlreicher Süßwarentüten nachahmen. Wer eine stabile Zackenschere hat, kann den oberen Rand natürlich auch so beschneiden, aber meine Stoffschere war mir dafür zu schade ;-)

Maße habe ich euch keine angegeben, weil die Tütengröße ja von der Menge und Größe eurer "Bonbons" abhängt. Bei meiner Tüte habe ich die Folie einfach etwas großzügiger zugeschnitten und erst nach dem Einfüllen der Bonbons entschieden, wie viel ich oben von der Folie noch abschneide. Meine Tüte hat die üppige Größe von 45 x 50 Zentimetern.

Wer einen Plotter besitzt, könnte die Deko/Beschriftung der Tüte natürlich auch plotten und aufkleben.

Im Übrigen lässt sich auf diese Art und Weise aus 24 Bonbons auch wunderbar ein Adventskalender gestalten!

Na, habt ihr Lust bekommen, auch mal eine Bonbontüte in Riesengröße zu verschenken? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Ergebnisse per Kommentar zeigt oder verlinkt! Die Süßigkeiten sind mein heutiger Beitrag zum Creadienstag.


Dienstag, 15. April 2014

DIY Ausstechförmchen


Wer hier schon länger mit liest, weiß wahrscheinlich, dass ich ein absoluter Ausstechförmchen-Junkie bin. Neulich musste ich wieder einmal die Kiste vergrößern, weil in die alte nix mehr reingepasst hat. Allerdings ist mein liebster Ausstechförmchenladen ein Stück weg und dauernde Neuanschaffungen weder gut fürs Haushaltsbudget noch für den Platz im Küchenschrank (und erst recht nicht für die Nerven des Lieblingsmannes ;-) )
Deshalb habe ich schon länger überlegt, wie man den Ausstechförmchen selber machen könnte, in jeder gewünschten Form, die man oder frau gerade benötigt. Ausgerechnet im Zuge meiner Zahn-OP kam mir dann die Idee, denn ich wollte gern Zahnkekse backen. 

Hier zeige ich euch, wie es geht:

Ihr braucht nur ein paar ganz einfache, praktisch immer vorhandene Dinge:


Zuerst schneidet ihr vom Joghurtbecher den oberen Ring und den Boden ab, dann teilt ihr den Becher rings herum in 2,5-3 cm breite Streifen:


Einen Streifen faltet ihr jetzt mittig und tackert ihn an beiden Enden(!) knapp unterm Rand zusammen:


Das Ganze vorsichtig wenden, so dass die Tackerklammern nun innen sind:


Knicken, biegen, falzen, bis euer Plastikstreifen die gewünschte Form hat:


Für andere Formen können die Klammern auch anders gesetzt oder mehr oder weniger Klammern verwendet werden. Probiert es einfach mal aus. Material zum Üben ist ja meistens genug da :-)


Und dann: Lieblingsmürbteig kneten, ausrollen, Zähnchen ausstechen, backen , mit weißer Schokolade oder Zuckerguss verzieren. Selbst genießen oder verschenken.


Anschließend noch hübsch verpacken und - voilà - habt ihr ein feines Geschenk für euren Lieblingszahnarzt oder die einfühlsame Zahnarzthelferin:

Ich bin ja eigentlich ein großer Freund der deutschen Sprache und mag die Verwendung des Englischen rein  als Werbe- oder Coolnessgründen gar nicht. An dieser Stelle habe ich aber gern auf das englische Sprichwort mit dem "süßen Zahn" zurückgegriffen, weil es das im Deutschen so nicht gibt und die "Naschkatze" einfach nicht ganz so perfekt gepasst hätte.

Da das Material für das Förmchen und sogar die Packung (von Himbeeren)  recycelt wurden, wandert mein heutiger Post nicht nur zum Creadienstag, sondern auch noch zu Ninas Upcycling Dienstag.

Viel Spaß beim Nachmachen!


Montag, 14. April 2014

Fruchtiges Upcycling-Osterköbchen


Esst ihr auch so gern Physalis bzw. Kapstachelbeeren wie wir? So ein kleines Körbchen ist hier in Nullkommanix leer - und dann frage ich mich jedes Mal: Wohin mit dem niedlichen Plastikkörbchen, in dem die leckeren Früchtchen verkauft werden?
Für Ostern haben wir diese Verpackung jetzt ganz praktisch in ein Osterkörbchen verwandelt. Dazu braucht man nichts weiter als Papierstreifen in der Breite des Plastikgitters (wir haben welche aus einem Fröbelstern-Bastelset verwendet, die hatten die perfekten Maße). Durchfädeln, Enden festkleben, einen kurzen Streifen als Henkel dran - fertig! Dauert nur Minuten und wird Ende der Woche an die liebsten Schulfreunde & Schulfreundinnen verschenkt - selbstverständlich lecker gefüllt. Dafür ist mein kleines Schulkind bereits zweimal mit seinem Ersparten losgeflitzt und hat das halbe Süßwarenregal leer gekauft :-)


Viel Spaß beim Osterbasteln & eine schöne Woche euch allen!!!

Samstag, 19. Oktober 2013

Ein Geburtstag im Orient

Heute bin ich zu einem runden Geburtstag eingeladen. Das Geburtstags"kind" mag vieles rund um die Kultur des Orients. Also habe ich einen Geschenkkorb mit farblich passenden Präsenten zusammengestellt, alles in Rot-Orange-Pink-Tönen:


Das runde Kissen habe ich aus 14 gleich großen Stoffdreiecken selbst genäht. Die Rückseite besteht aus einfarbigem Samt, in der Mitte habe ich das Kissen mit Zwirn und zwei schönen Stoffknöpfen zusammengezogen. Es gefällt mir richtig gut und passt auch wunderbar zu den restlichen Kissen auf unserem Sofa:



Der Korb ist ein Obstspankörbchen, das ich mit Strohseide ausgeschlagen und mit Maskingtape beklebt habe:


Außer dem Kissen befinden sich darin noch:

* ein selbst gemixtes Müsli von mymuesli mit Mohn und weißer Schokolade
* ein Schälchen von Bloomingville
* ein Fläschchen schöne rote italienische Limonade
* und zwei mit Lieblingsmaskingtape beklebte Erdbeerduftteelichter (die zwar nix mit Orient zu tun haben, aber von der Farbe her so schön passen)


Ich hoffe, mein Geschenk kommt gut an und bringt viel Freude!

Habt einen wunderschönen Herbstsamstag mit genauso traumhaftem Wetter wie wir hier!

Liebe Grüße!

Samstag, 6. Juli 2013

Unser Zuckertütenfest

In einer Woche beginnen hier die Sommerferien. Das heißt auch: In nur sieben Wochen ist Schulanfang. Und das wiederum bedeutet: Die verbleibende Zeit im Kindergarten können wir ab jetzt rückwärts zählen.

Das finden wir sehr traurig, weil es ein wirklich großartiger Kindergarten mit unheimlich engagierten Pädagogen und schier unendlichen Möglichkeiten für die Kinder ist.

Aber über den Tag heute konnten wir uns nur freuen: Strahlender Sonnenschein, glückliche Kinder nach der Lesenacht inkl. Übernachtung im Kindergarten, ein leckeres Frühstücksbuffet für alle Kinder, Eltern, Geschwister und Pädagogen, eine spannende Schatzsuche, ein lustiges Puppentheater, kleine Zuckertüten & ein Fotoalbum für jedes Kind und anschließend noch das gemeinsame Pflanzen der zwei Apfelbäumchen als Abschiedsgeschenk & Erinnerung an die Kinder.

Mein Melonen-Piranha ;-)

Puppentheater der Eltern im Baumhaus

Zuckertüten, gelegt in Form einer Zuckertüte

Darin unter anderem: Ein Gläschen Kindergartensandkastensand (vielleicht ja der Grundstein für eine Urlaubssandsammlung...)

Die Papas hatten die Löcher vorgebuddelt, die Kinder setzten anschließend die Bäumchen ein und schaufelten gemeinsam die Löcher wieder zu.

 Damit auch die neuen Kinder wissen, wer die Bäumchen gepflanzt hat.

Ein paar ganz besondere Äpfel hingen sogar schon dran. Darin als Geschenke für die Pädagogen: Schlüsselbänder mit Kita-Logo und jeweils dem eigenen Namen.
 

Dieses Haus, in dem wir nun viele Jahre lang tagtäglich waren und in dem sich unser Jüngster sehr wohl gefühlt hat, für immer zu verlassen, fällt schwer...
Aber ich gehe davon aus, dass uns das Schulleben ab Ende August ausreichend beschäftigen und ablenken  wird ;-).

Habt einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße!

Dienstag, 28. Mai 2013

Glückskekse mal ganz anders

Letzte Woche habe ich viele, viele Bleche Kekse gebacken. Ganz einfache Buttermürbteigplätzchen, ausgerollt, mit Lieblingsförmchen ausgestochen und lieb verziert. 
Glückssymbole, kleine und große Sterne, Wölkchen (meine neueste Errungenschaft!), Segelboote und Palmen:

Natürlich habe ich nicht einfach so zum Spaß oder zum Naschen gebacken ;-)
Nein, es hatte einen bestimmten Grund (ok, Naschen oder Entspannung sind auch wunderbare Gründe dafür!). Es lagen einige Geburtstage und Einladungen an, für die ich kleine Mitbringsel brauchte.

Also suchte ich aus meinem großen Vorrat einige schöne Marmeladengläser heraus und füllte sie thematische sortiert mit den Keksen:

 Die Gläser verzierte und beschriftete ich anschließend noch passend zum Thema - fertig waren "Glück im Glas", "Sternstunden im Glas", "Urlaub im Glas" und der Wunsch, im neuen Lebensjahr immer wie auf Wolken zu wandern.

Und weil sie kreativ und gleichzeitig recycelt ist (zumindest die Gläser), verlinke ich meine Bastelei gleich beim Creadienstag und beim Upcycling Dienstag.

Wenn mir einmal eine solche Idee in den Kopf gekommen ist, sprudeln immer mehr und mehr nach und ich möchte gar nicht wieder damit aufhören. Kennt ihr das auch?

Süße Grüße!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...