Posts mit dem Label Aus meiner Backstube werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Aus meiner Backstube werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 15. Dezember 2015

Weihnachtsplätzchen


Ohne selbst gebackene Kekse geht hier nix, erst recht nicht zur Weihnachtszeit. Egal, wie wenig Zeit da ist, aber das muss sein. Und wenn es spätabends oder morgens vor der Schule ist. Dafür steh ich auch gern mal eher auf (was ich fürs Schminken oder Frisieren nie tun würde.)

Ich backe jedes Jahr Ausstechplätzchen nach dem Familienrezept meiner Eltern und Kokosmakronen, die Lieblingskekse meines Mannes. Zusätzlich probiere ich in jedem Advent noch ein paar neue Rezepte aus. Dieses Jahr waren das Himbeer-Schoko-Cookies (Bild ganz oben) nach diesem Rezept - ein absoluter Traum aus dunkler Schokolade und Frucht. Neu außerdem: Erdnussküsschen (die runden gezuckerten Bällchen auf dem Holztablett). Sie bestehen nur zur Hälfte aus Mehl, zur anderen aus gemahlenen Salzerdnüssen. Statt Butter ist Erdnussbutter drin, ringsherum Vanillezucker. Und obwohl ich selbst sonst nicht so der große Erbnussfan bin, finde ich sie ganz, ganz toll!

Jedes Jahr versuche ich, so viele Kekse zu backen, dass sie 1.) den gesamten Advent lang halten und 2.) genug zum Verschenken übrig sind. Aber egal, wie viel ich backe - das klappt nie....


Verlinkt beim Creadienstag.

 

Dienstag, 27. Oktober 2015

Backe, backe Apfelkuchen

Hm, wie das duftet! Ich habe Apfelkuchen gebacken: Unten fluffig-weicher Hefteig, oben ganz viele ganz knusprige Streusel und dazwischen so viele Äpfel wie möglich! Wunderbar!

Was hier so rosa schimmert, ist keine Erdbeere, wie mein Kleiner vermutete, sondern ganz besondere Äpfel mit rötlichem Fruchtfleisch. Sie stammen von Nicoles Streuobstwiese, von der wir eine große Fuhre verkosten und verarbeiten durften. Da wir also sehr viele Äpfel hatten, gönnte ich mir den Luxus, ganze Apfelhälften auf den Teig zu legen. So hat man ganz viel von dem leckeren Apfelgeschmack und es fühlt sich an, als würde man in Apfelmus mit Streuseln beißen. Mjam!


Und hier mein

REZEPT

Für den Hefeteig (1 gr. Blech):

* 500 g Mehl
* 1 Tüte Trockenhefe / 1/2 Würfel frische Hefe
* 75 g Zucker
* 1 Prise Salz
* 1 Ei
* 250 ml lauwarme Milch
*150 g geschmolzene Butter 

Für die Streusel:

* 300 g Mehl
* 200 g Butter
* 150 g Zucker

* viieele Äpfel (mind. 10 Stück)

* Zucker & Zimt

Zubereitung:

* klassischen Hefeteig zubereiten, gehen lassen
* auf Blechgröße ausrollen, noch einmal gehen lassen
* Äpfel schälen, halbieren, entkernen
* Verwendet ihr frische Gartenäpfel, stellt eine Schüssel mit Wasser und etwas Zitronensaft bereit und legt die Apfelhälften nach dem Schälen hinein. So werden sie nicht braun.
* Ofen auf 175 °C vorheizen
* Sind alle Äpfel fertig, den Teig damit belegen
* Zutaten für die Streusel rasch verkneten und grob auf dem Kuchen verteilen
* Kuchen in den Ofen schieben
* ca. 20 min backen
* direkt nach dem Backen mit Zimtzucker bestreuen
* Kuchen auskühlen lassen

Genießen!


Verlinkt beim Creadienstag.
 


Samstag, 17. Oktober 2015

Karamell-Erdnuss-Brownies

Lust auf einen süßen, nussigen, richtig schokoladigen Kuchen bei dem trüben Herbstwetter da draußen? Dann probiert mal den hier, der ist sooo gut!

Macht euch ein schönes Wochenende! Hier ist Ausruhen angesagt, nix als Ausruhen. Die Klinikwochen sind unglaublich anstrengend.

Sonntag, 13. September 2015

Regenbogenbunter Sonntagskuchen

Neulich habe ich für eine Gruppe Kinder und Jugendlicher einen ganz besonders süßen und bunten Kuchen gebacken. Es war ein Blechkuchen und wie er aussah, seht ihr auf dem Bild oben. Unter den bunten Schokolinsen und Zuckerstreuseln steckte unser Familienschokoladenkuchen.

Hier das Rezept und die Zubereitung:

Kuchenteig:

250 g Butter/Margarine
300 g Zucker
3 Eier
300 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 TL Natron
250 g saure Sahne
50 g Kakao

Ganache:

500 g Schokolade/Kuvertüre
100 ml Schlagsahne

Belag:

mehrere Packungen Süßigkeiten in Regebogenfarben (kl. und gr. Smarties, Skittles, M&Ms, Jelly Beans, Zuckerperlen, Zuckerstreuesel, Zuckersternchen, Zuckerherzchen, bunter Zucker etc.)

Zubereitung:

* Butter und Zucker mit dem Mixer geschmeidig rühren.
* Nach und nach die Eier zufügen.
* Mehl mit Backpulver und Natron mischen, zufügen.
* Saure Sahne und Kakao zugeben, kurz verrühren.
* Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
* 10-15 Minuten bei 180°C backen (Stäbchenprobe!).
* Auskühlen lassen.

* Schokolade hacken und zusammen mit der Sahne überm heißen Wasserbad schmelzen lassen.
* Die Ganache auf dem Kuchen verstreichen.

* Die Süßigkeiten in sechs Gläsern oder Schälchen nach Farben sortieren (braun und rosa dürfen gleich in den Mund wandern, die brauchen wir nicht *ggg*).
* Den Kuchen gedanklich in 6 Teile/Streifen teilen. Über 5 Teile ein Stück Backpapier legen, so dass nur noch ein Streifen in der Breite des 1. Teils offen bleibt. 
* Den 1. Streifen mit den Süßigkeiten in Lila bestreuen: Zuerst die größten Bonbons, dann die kleineren, zuletzt Streusel/Zucker in die Lücken füllen.
* Das Backpapier ein Stück wegziehen, so dass der 2. Streifen offen liegt. Die blauen Süßigkeiten auf der Ganache verteilen.
* Backpapier weiterrücken, grünes Naschi aufstreuen usw. 
* Zum Schluss die Bonbons noch etwas andrücken, damit sie beim Schneiden später nicht runterfallen.


Und nun guten Appetit und freut euch auf viel Begeisterung!


Dienstag, 25. August 2015

Zuckersüße Schweinerei

Zum Geburtstag des Teenies gab es neben der Himbeer-Quarktorte und verschiedenem anderen Gebäck als Highlight eine Schweinchentorte. Einige süße rosa Marzipansäue tummelten sich im Schlammbad in einem Holztrog.

Die Dekoidee war mir schon öfter mal in den Weiten des WWW begegnet, das Rezept habe ich mir beim Backen spontan selbst ausgedacht und für euch aufgeschrieben:

Für den Biskuitteig:
* 2 Eier
* 2-3 EL heißes Wasser
* 100 g Zucker
* 75 g Weizenmehl
* 50 g gemahlene Mandeln
* 1 gestr. TL Backpulver

Aus den Zutaten einen Biskuitteig rühren, in einer Springform ( 28 cm Durchmesser) backen, auskühlen lassen und einmal in der Mitte teilen, so dass 2 Böden entstehen.


Für die Füllung:
* 200 g Schlagsahne (oder pflanzliche Sahne zum Schlagen)
* 50 g Zucker
* 250 g Quark
* 100 g Himbeeren (frisch oder TK)
* 1 Dose Mandarinen
* 5 Blatt Gelatine
* etwas Wasser

* Schlagsahne steif schlagen
* Zucker und Quark unterheben
* frische Himbeeren waschen, verlesen, zermusen, TK-Himbeeren auftauen lassen, zermusen und unter die Quarksahne mischen
* Mandarinen abtropfen lassen und unter die Quarksahne heben
* Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, dann mit ganz wenig Wasser erwärmen, bis sie sich aufgelöst hat, etwas abkühlen lassen
* Quarksahne zur Gelatine geben, vermengen


Für die Schokoladenganache:
* 500 g Schokolade/Kuvertüre nach Geschmack (ich habe 300 g Zartbitter und 200 g Vollmilch genommen)
* 150 g Schlagsahne (oder Pflanzensahne zum Kochen)

* Schokolade hacken und zusammen mit der Sahne überm warmen Wasserbad schmelzen, gut verrühren


Für Zaun & Schweinchen:
* 16 Duplo-Riegel
* rosafarbenes Marzipan oder Marzipan und etwas rote Speisefarbe
* einen Klecks flüssige Schokolade und Zuckeraugen für die Gesichter


"Bau" der Torte:
* einen Tortenring um Tortenboden 1 legen
* Duplo-Riegel halbieren, mit der halbrunden Seite nach außen dicht an dicht zwischen Tortenboden 1 und den Tortenring klemmen
* Tortenboden 1 mit der Frucht-Quarksahne bestreichen, Tortenboden 2 auflegen
* Schokoladenganache auf dem oberen Tortenboden verteilen
* aus dem gefärbten Marzipan Schweinchen und einzelne Körperteile von Schweinchen formen und so in der Ganache, also dem Schlamm, verteilen, dass es aussieht, als suhlten sie sich darin
* Gesichter aufmalen bzw. Augen mit Schokolade aufkleben
* Torte bis zum Servieren kühl stellen

* Schleifchen drum und fertig!

PS: Hut und Arm und Hand des Bauern stammen vom Geburtstags-Teenie höchstselbst, dem meine Schweinchen wohl zu lieblich waren *ggg*

Verlinkt beim Creadienstag


Dienstag, 14. Juli 2015

DIY Minion-Kuchen

Da mein kleines Schulkind am letzten Tag der zweiten Klasse auch seinen letzten Tag in der alten Schule hatte (eine neue Schule ist allerdings noch nicht in Sicht, aber das ist eine andere Geschichte...), habe ich zum Abschied einen Kuchen gebacken. Gewünscht war vom Kind ausdrücklich ein Minion.

Hier möchte ich euch zeigen, wie ich das gemacht habe:

1. Einen Rührkuchen nach eurem Lieblingsrezept in einer normal großen Springform backen.

2. Nach dem Auskühlen nach der Skizze zuschneiden.

3. So sieht die Form dann aus.

4. Eins der Teile naschen, das andere halbrund schneiden und als Füße unten an die runde Form legen.

5. Aus Puderzucker, Milch und gelber Speisefarbe einen möglichst dicken Guss herstellen und auf dem Kuchen verstreichen. Dabei den Teil mit der Hose nur dünn bestreichen. 

6. Fondant blau einfärben, dünn ausrollen und die Hose daraus schneiden. (Oder die Hose ebenfalls aus blauem Zuckerguss aufstreichen, dann vorher keinen gelben Guss an den betreffenden Stellen auftragen!)

7. Zwei Oblaten (ca. 5 cm Durchmesser) mit einem Lebensmittelfilzstift als Augen bemalen und auf den gelben Zuckerguss kleben, solange dieser noch nicht fest ist.

8. Die Hosentasche mit dem Logo ebenfalls mit dem Filzstift aufmalen.

9. Dunkle Schokolade schmelzen, in eine Dekorierflasche füllen (oder einen Zahnstocher zu Hilfe nehmen) und damit Haare, Brille, Mund und Hände aufmalen.

10. Die Füße mit dunkler Schokolade bestreichen.

11. Tadaaa! Fertig!!!


Ab damit zum Creadienstag und euch allen einen schönen Tag!

Dienstag, 10. März 2015

Schokoladiger Creadienstag

Es ist ja nicht so, dass ich in letzter Zeit nichts mehr gebacken gekriegt hätte ;-) Mir waren nur Muße und vor allem Licht zum Fotografieren über den Winter etwas ausgegangen. Nun ist aber beides wieder da und ich kann euch eine süße Kreation der letzten Tage zeigen.


Nussige Schoko-Brownies


Das Rezept habe ich selbst entwickelt und sogar daran gedacht, beim Backen mitzuschreiben ;-)

Voilà:

Zutaten:

* 200 g Zartbitterschokolade (oder Kuvertüre)

* 250 g Naturjoghurt
* 2 Eier
* 125 g neutrales oder Nussöl
* 250 g Rohrzucker

* 150 g Roggenvollkornmehl
* 100 g frisch geröstete und gemahlene Nüsse eurer Wahl
* 1 Pck. Backpulver
* 1 TL Natron
* 1 Prise Salz

Zubereitung:

* Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen
* alle feuchten Zutaten und den Zucker gut verschlagen
* Mehl mit den trockenen Zutaten mischen
* flüssige Schokolade zur Eiermischung geben
* Eier-Mischung zur Mehlmischung geben, gerade so so einer homogenen Masse verrühren
* in eine 24er-Springform füllen
* im vorgeheizten Ofen bei 180°C 35 min. backen (Dann ist der Kuchen in der Mitte noch ein klein wenig feucht. Möchtet ihr das nicht, lasst ihn noch ein paar Minuten länger im Ofen. Soll er noch feuchter sein, muss er etwas eher raus.)

* Mit Puderzucker bestreuen oder nach dem Auskühlen mit Kuvertüre überziehen und genießen!

* Besonders lecker ist dieser herrlich schokoladige und trotzdem vollwertige Kuchen mit frischen Früchten oder einer Kugel Vanilleeis!



 Und ab damit zum Creadienstag.

Montag, 22. Dezember 2014

22. Türchen: Weihnachtsbaumschmuck aus dem 3D-Drucker + Gewinner

Schon lange hat die moderne Technik auch im DIY-Bereich Einzug gehalten. Computergesteuerte Nähmaschinen sind längst zur Normalität geworden und der neueste Schrei für Zuhause sind ja die Plotter. Was noch nicht in vielen Wohnzimmern steht, ich aber ungeheuer spannend finde, sind 3-D-Drucker. Deshalb war ich im Advent auch zu einem Workshop im Fablab Dresden und habe etwas selbst entworfen und drucken lassen.

Was es ist?

Na, was wohl?

Klar: Ein Ausstechförmchen!

Und zwar ein weihnachtliches, nämlich eines für

Süße Christbaumkugeln


 

Einfach den Lieblingsplätzchenteig anrühren, ausrollen, ganz viele Kugeln ausstechen, mit einem Strohhalm Aufhängelöcher stechen, backen und anschließend nach Herzenslust verzieren. Bei mir sieht jede "Kugel" anders aus - das hat mir einen Riesenspaß gemacht! Schaut mal:


Im Rahmen meines Workshops durfte leider jeder Teilnehmer nur ein Teil drucken, weil die Zeit sonst nicht für alle gereicht hätte. Aber ich finde diese Technik sehr, sehr spannend und hab den Kopf voller Ideen für weitere Drucke. Im Fablab werde ich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gewesen sein! Und den Laser, der dort steht, will ich auch unbedingt noch ausprobieren. So ein 3-D-Drucker ist definitiv etwas für die heimische Kreativwerkstatt und ich gehe davon aus, dass er - sobald sich Technik und Anschaffungskosten noch etwas entwickelt haben - das neue Trend-Hightech-Heimgerät wird.

Am Wochenende habe ich die Gewinnerinnen meiner beiden Adventsverlosungen auf Blog, Facebook und Instagram ausgelost.
Das Weihnachtsüberraschungspaket hat Katja gewonnen, die genähten Weihnachtsbäumchen Susan. Herzlichen Glückwunsch!!! Ich bräuchte dann bitte ganz schnell von euch beiden die Adressen, damit sich eure Gewinne noch rechtzeitig vor Heilig Abend auf den Weg zu euch machen können!


Samstag, 13. Dezember 2014

13. Türchen: Süße Weihnachtsbäumchen

Zum Wochenende gibt es mal wieder etwas Leckeres aus meiner Küche. Ich habe nämlich kleine geschmückte Tannenbäume gebacken:

Für die Muffins habe ich einen einfachen Schokomuffinteig weihnachtlich abgewandelt und mit Äpfeln, Nüssen und Zimt verfeinert. 

Der Clou ist aber die grün eingefärbte Creme, die ich spitz zulaufend aufgespritzt habe, so dass sie einer Tanne ähnelt. Anschließend konnten die Weihnachtsbäumchen nach Lust und Laune mit allem geschmückt werden, was das Backzutatenregal so hergibt.


Eigentlich mag ich Cupcakes ja nicht so gern. Klar, sie sehen wunderschön aus, keine Frage. Aber ich habe Buttercreme noch nie gemocht und das wird auch nicht besser, wenn man sie - wie in klassischen Cupcake-Rezepten - noch mit reichlich Frischkäse vermengt. Deshalb sind diese Bäumchen aus etwas anderem gemacht: Ich habe auf ein Fertigprodukt zurückgegriffen, das zwar mit Schlagsahne zubereitet wird (die ich eigentlich gar nicht mag), aber erstens nicht nach Schlagsahne schmeckt und zweitens keine weiteren Zutaten wie Butter oder Frischkäse benötigt. Trotzdem wird es viel fester als normale Schlagsahne. Es lässt sich auch prima einfärben, wie man sieht ;-) Und zum Schluss hat uns auch der Geschmack überzeugt und das ist ja schließlich - neben dem schönen Aussehen natürlich ;-) - das Wichtigste.


Zutaten für den Teig:

- 200 g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 1/2 TL Natron
- 3 EL Kakaopulver
- 1 TL Zimt
- 1 Ei
- 125 g Joghurt/Buttermilch
- 100 ml Öl (mit neutralem Geschmack, z.B. Sonnenblume)
- 175 g Zucker (ich verwende am liebsten Rohrzucker)
- 2 Äpfel, geraspelt
- 1 Handvoll gehackte Walnüsse

Zutaten für die Creme:

- 1 Päckchen Dr. Oetker Gebäckcreme Zitronengeschmack
- 1 Becher (200 ml) Schlagsahne
- einige Tropfen Speisefarbe
- Streusel, Perlen, Zuckerschmuck


Zubereitung:

1. In einer Schüssel das Mehl mit Backpulver, Natron, Kakao und Zimt vermischen.

2. In einer zweiten Schüssel das Ei mit Joghurt/Buttermilch, Öl und Zucker verquirlen.

3. Äpfel entkernen und fein raspeln, Nüsse hacken und für ein intensiveres Aroma kurz in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

4. Alle Zutaten vorsichtig gerade so zu einem Teig vermengen, in ein Muffinbackblech oder Muffinförmchen füllen.

5. Bei 180°C 20 bis 25 Minuten backen.

6. Nach dem Auskühlen der Muffins die Creme nach Packungsanweisung aufschlagen, einfärben und von außen nach innen in Tannenbaumform auf die Muffins spritzen.

7. Sich beim Dekorieren austoben ;-)

8. Gemütlich beim Adventskaffee sitzen, die Muffins genießen und sich über die "Ohs" und "Ahs" der Gäste freuen :-)



Donnerstag, 9. Februar 2012

Winterzauber-Party + FREEBIE

Es schneit!!!! Juhuh!!! Zum allerersten Mal in diesem ganzen langen Winter ist hier alles weiß!!!
Das muss gefeiert werden, findet ihr nicht auch?
Also los, lasst uns schnell was Kleines backen, am liebsten mit viel Schokolade :-), dazu gibt's heißen Kakao und Chai oder Kaffee für die Großen. Egal, Hauptsache mit ordentlich Milchschaum und Karamellsirup oder leckeren winterlichen Gewürzen wie Zimt und Kardamom.
Und weil wir ja ohne Deko gar nicht mehr können und es quasi undenkbar ist, etwas zu Essen auf den Tisch stellen, ohne es vorher noch ein bisschen hübsch zu machen (nicht zu vergessen das obligatorische  Fotografieren ;-) ), hab ich da was kleines Feines vorbereitet.

Voilà:

 
Na, wie gefällt euch das? Habt ihr Lust auf eine kleine Winter-Schnee-Kaffee-und-Kuchen-Feier bekommen??? Dann nix wie los: Alle Schildchen habe ich für euch kostenlos als PDF-Datei hier zum Download bereit gestellt. Bin gespannt, was ihr draus macht!


Liebe Grüße!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...