Posts mit dem Label Kulturprogramm werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kulturprogramm werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 4. März 2016

Frühlingsblumenrausch

Nach dem überraschenden und wunderschönen Wintereinbruch am Wochenanfang endete diese erste Märzwoche herrlich frühlingshaft. Es wird spürbar früher hell und später dunkel, die zwitschern Vögel um die Wetter und in den Parks und Gärten sprießen Schneeglöckchen, Narzissen, Krokusse, Winterlinge, Märzenbecher. Sogar die ersten blühenden Bäume und Sträucher habe ich schon gesehen. Den derzeit üppigsten Frühlingsblütengenuss bietet jedoch die Floristik-Ausstellung Frühling im Palais im Großen Garten. Alle zwei Jahre verzaubern Gärtner und Floristen das altehrwürdige Haus mit einem wahren Blütenrausch. Farben, Formen und Düfte sind unglaublich intensiv und bilden einen wunderbaren Kontrast zu bröckelndem Mauerwerk und antiken Statuen. Dafür hat sich auch das lange Anstehen gelohnt (eine ganze Stunde!).

Wer nun Lust bekommen hat, sich Deutschlands bedeutendste Frühlingsblumenausstellung auch selbst einmal anzusehen, der hat noch bis Sonntag Gelegenheit dazu. Die Blumenschau ist täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet, 19 Uhr ist der letzte Einlass.

Verlinkt (und dabei diesmal mit fremden Federn geschmückt, da die traumhaften Blumenkreationen natürlich nicht von mir stammen *lach*) bei Holunderblütchens Friday-Flowerday.


Montag, 23. November 2015

Meine Woche

 
Eines der Highlights dieser Woche war ganz sicher der erste, leise fallende Schnee gestern Abend, also quasi "Schnee von gestern" *ggg*.

Ebenfalls richtig schön war der Mittwoch, der hier in Sachsen ein Feiertag war. Ich verbrachte ihn mit meinem kleinen Schulkind und dessen Klasse in der wunderschönen Semperoper bei der "Prinzessin auf der Erbse".

Niederschlag gab es reichlich letzte Woche, doch nur am Sonntag fiel er als Schnee. Schien anschließend jedoch wieder die Sonne, freute ich mich an den Effekten der Regentropfen auf den Fensterscheiben...

... und an den Regenbogenpunkten, die mein Kristall an die Wand zauberte!


Beim Backen am Samstag entschied ich mich spontan für Mohnkuchen, mein allererster.

Und dann wurde es für den Rest des Wochenendes ungemütlich: Wir räumten unser komplettes Wohnzimmer aus (mein Mann brauchte für alle Schränke und Regale genauso lange wie ich für meinen Schreibtisch...). Da unser Kleiner das Wochenende bei  Oma und Opa (und vielen Pferden) verbrachte, nutzten wir sein Kinderzimmer als Abstellraum für Bücher, Geschirr, Technik, Lampen, Gardinenstangen, Fernseher und Pflanzen.

Dann wurde jedes der 4 Fenster und beide Türen, alle Heizungen und ein Teil der Wände sorgfältig abgeklebt, großzügig Planen auf dem Fußboden verteilt und schließlich losgestrichen. Decke und zwei Wände bekamen einen frischen weißen Anstrich, bei den anderen beiden Wänden bewiesen wir Mut. Sie leuchten jetzt in einem kräftigen Türkis/Petrol. Der große Sohn hat fleißig mitgeholfen und mit vereinten Kräften haben wir es bis Sonntag Abend geschafft.

Noch ist alles etwas "nackig", sämtliche Bilder, Vorhänge, Teppiche etc. fehlen noch. Und beim Tippen hallt es noch ganz schön hier :-)
A propos Vorhänge: Da hätte ich gern neue. Die 12 Jahre alten roten möchte ich nicht wieder aufhängen. Es soll etwas Frisches sein, das die Farben des Raumes - weiß, türkis und braun - aufnimmt, aber den Raum auch abdunkeln kann. Habe schon sämtliche "üblichen Verdächtigen" durchstöbert, aber noch nichts 100% Perfektes entdecken können. Und 30 Euro pro Meter ist mir bei drei Meter hohen Räumen auch zu üppig. Falls ihr einen tollen Tipp habt, nur her damit!

Nicht auf Farbfilm festgehalten, dennoch passiert: Die Nachbarskinder haben einen Igel gefunden, der sich in einer achtlos weggeworfenen Plastikverpackung verfangen hatte. Schnell habe ich unser Igelhaus mit viel trockenem Laub gefüllt und aus den Blumentöpfen reichlich Regenwürmer und Engerlinge ausgegraben. Nun hoffen wir ganz sehr, dass es sich der kleine Kerl im warmen Häuschen gemütlich machen kann udn den Winter gut übersteht.

So, nun steht also die letzte Novemberwoche an. Adventstechnisch geht es auf die Zielgerade zu, vor allem die Adventskalender müssen aus dem Keller geholt und gefüllt werden und die erste Fuhre Plätzchen ist auch Pflicht. Der große Sohn ist diesmal für den Adventskranz zuständig; ich bin sehr gespannt!
Das Wohnzimmer und sein Chaos wird mich auch noch ein Weilchen beschäftigen, aber mein Wochenhöhepunkt wird sicher das Bodo-Wartke-Konzert, hach!

Habt eine schöne neue Woche und lasst es euch gut gehen!

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Schätze aus der Tiefe des Berges

Gestern haben wir einen schönen Ferienausflug in die Mineralienausstellung Terra Mineralia in Freiberg gemacht. 

Die erste Überraschung erwartete uns bereits auf der Zugfahrt, als draußen plötzlich alles weiß war. Der erste Wintertag in diesem Jahr.

Die Ausstellung beginnt mit einer kurzen Einführung ins Thema, einer riesigen Weltkarte mit Mineralienvorkommen und Fundorten.

Hier werden die einzelnen Stufen der Diamant- und Siliziumverarbeitung gezeigt, unten rechts ist ein künstlicher Diamant zu sehen.

Die Mineralien sind dann nach Erdteilen sortiert und in schwarzen Räumen in beleuchteten Vitrinen arrangiert. Das wirkt sehr schön.

Manche Kristalle sahen für mich aus wie Spaghetti-Eis (l.o.) oder Metallabfall vom Zerspaner (o.r.)...

... andere wie ein Haufen Kartoffelchips (l.u.) oder Korallen (r.u.).

Einige leuchten in Knallfarben, wie wir sie wahrscheinlich nicht als "natürlich" bezeichnen würden.

Andere sind bizarr, eisig, spitz.

Der Skolezit unten in der Mitte seht für mich aus wie etwas, das mitten in der Explosion eingefroren ist. Unten rechts sehe ich eindeutig Pommes :-) 

Der Amethyst in der Mitte ist knapp zwei Meter groß!

Auch die Architektur des Schlosses Freudenstein ist sehr spannend und verbindet Modernes und Altes eindrucksvoll. Links sieht man die großen runden Waschtische vor glatten Betonwänden, darüber wölbt sich eine unverputzte Steindecke. Die Türen zu den einzelnen Räumen sind alte Schlosstüren aus Holz mit Eisenbeschlägen und geschwungener französischer Beschriftung.

In den Ferien finden Kinderprogramme im Museum statt. An einem mit dem Titel "Berggeschrei" haben die Kinder teilgenommen und einiges gelernt.

Und weil es so gut passt mit den vielen bunten Steinen, mach ich gleich noch bei Lottas Fotoaktion Bunt ist die Welt mit, denn dort sammelt sie diese Woche Collagen gleicher Dinge.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...