Sonntag, 3. Januar 2016

Dezemberrückblick

Im Dezember habe ich nicht viel hier gepostet. Ich hatte, ehrlich gesagt, überhaupt keine Lust dazu. In den Monaten zuvor habe ich oft genug mehrere Stunden an einem Post gearbeitet (fotografieren, Bilder bearbeiten, Text schreiben...), dass ich irgendwann dachte: Das ist eindeutig zu viel Zeit, die du da investierst und nicht mehr für andere Dinge hast. Vor allem, da die Resonanz ernüchternd war, meistens nicht mehr als ein, zwei Kommentare geschrieben wurden, oft genug auch gar keiner. Da habe ich mich dann schon gefragt, für wen ich eigentlich so viel Herzblut und Zeit investiere...
Außerdem habe ich in den ersten zwei Wochen im Advent so viel gebacken, gebastelt, genäht und ehrenamtlich gearbeitet, dass ich zu nicht mehr viel anderem gekommen bin. Und der Winter hat ja den großen Nachteil, dass man nur ganz kurz am Tag ordentliches Fotolicht hat. Wenn man allerdings am Nachmittag bäckt, kann man frühestens am nächsten Vormittag wieder vernünftige Fotos machen - wenn dann noch etwas übrig ist *lach*.
Der dritte Grund fürs Nichtbloggen war eine Menge Stress und Streit und Ärger an den ersten Adventswochenenden, der mich viele Nerven gekostet und mir die Weihnachtslaune ganz schön vermiest hat. 
Und als dann hätte etwas Ruhe einkehren können, habe ich spontan die Stelle der Deutschlehrerin übernommen und tagelang nichts anderes als den Kurs vorbereitet und mich ins Thema eingearbeitet. Wohnung putzen, Baum schmücken, Geschenke einpacken - das haben alles Mann und Kinder gemacht, während ich arbeiten war. Sehr ungewohnt, dieser Rollentausch, aber auch sehr schön.


Ein paar kleine Eindrücke von meinem bzw. unserem Dezember möchte ich aber doch mit euch teilen, manche davon sind auch auf den Bildern oben zu sehen:

Wir haben 

* die älteste unserer Omas bzw. Uromas im beschaulichen Aschersleben besucht
* hier ein ganz süßes Puppentheaterstück angeschaut
* einen wunderschönen Baum fürs Wohnzimmer gefunden und mit allem behängt, was wir über die Jahre zusammengetragen haben
* die Friseurin kurzen Prozess mit den langen Locken bei mir und dem kleinen Schulkind machen lassen
* in Gemeinschaftsarbeit mit den Kindern die Kursunterlagen für meine Schüler erstellt
* die Traumvilla bewundert, die der Schwiegervater fürs jüngste Enkelkind gebaut hat
* Stroh-, äh, Heusterne der anderen Art für die Großeltern gefertigt
* mit dem kleinen Schulkind ein langes und ausführliches EEG gemacht
* ein Gospel- und ein Bläserkonzert erlebt
* uns auf dem morgendlichen Schulweg über die festlich beleuchtete Altstadt und den winterlichen Großen Garten gefreut
* dem Dresdner Striezelmarkt mehrere Besuche abgestattet
* auf einem verwilderten Grundstück Stöcke fürs Lagerfeuer & Stockbrot gesammelt 
* ein fantastisches Gespenst von Canterville im Schauspielhaus erlebt und vorher ganz fein hier gespeist

Ich habe

* mich selbstständig gemacht (da mein Job auf Honorarbasis ist)
* beim Sächsischen Ausländerbeauftragten Material für meine Schüler geholt
* noch in einem anderen Kurs ehrenamtlich Deutsch unterrichtet
* in noch einem anderen die Kinderbetreuung übernommen und u.a. bunte Fenstersterne gebastelt
* einen Auftrag in der Kinderbetreuung bei einer Vereinsveranstaltung gehabt und ganz viel mit den Kindern gebastelt
* beim Möbelschweden Nachschub für unsere Spendenaktionen besorgt und die Spenden verteilt
* leckeren Christstollen und Mohnstriezel gekauft
* mich über die üppige Weihnachtsdeko in den Einkaufszentren gefreut
* einen Zahnarzttermin gehabt
* ein Dankeschön-Päckchen für den Lebensmittellieferdienst gepackt
* ein schönes Weihnachtspaket vom Sonnenfels bekommen
* mir den Wecker sehr früh gestellt, als der Rest der Familie schon Ferien hatte und ausschlafen konnte
* dafür herrlich gefärbte Morgenhimmel erleben dürfen
* mit meinen Schülern eine Weihnachtsfeier veranstaltet, inkl. gemeinsamem "Oh Tannenbaum"-Singen!
* in zwei wunderbaren Stunden mit Dampfbad und Schaummassage hier auftanken dürfen


Kommentare:

SAM hat gesagt…

Hallo Regina,
schön, dass Du weiter bloggst.
Ich hab auch ne Pause eingelegt, aus genau denselben Gründen... Aber irgendwie komme ich doch nicht vom bloggen los.

Ich lese gern bei Dir!

Liebe Grüße
Sandra

Perlenhuhn hat gesagt…

Liebe Regina,

ich wünsche Dir ein neues Jahr voller Gesundheit, Zufriedenheit und Glück!

Ich lese sehr gerne all Deine Beiträge, auch wenn ich nicht immer einen Kommentar dalasse. Ich weiss aber, dass die Kommentare das Salz in der Bloggersuppe sind und freu ich selber ja auch immer sehr - also: ich werd wieder öfter in die Tasten hauen :-)

VG, Steffi

Frau Atze hat gesagt…

Liebe Regina, ich habe alle Posts gelesen, aber nicht immer kommentiert. Du verbreitest in deinen Berichten und Fotos immer gute Laune, danke dafür auch wenn es bei dir selbst im Advent persönlich nicht so schön war. Wäre schön, immer mal wieder von dir zu lesen!
LG

Vroni Bloggt hat gesagt…

Hallo, ich bin auch regelmäßige Leserin deines Blogs, ich finde es hier immer bunt, abwechslungsreich und kreativ, hier erlebt man all deine Höhen und Tiefen mit, es ist ein echt toller Blog, ich bin einmal zufällig durch Creadienstag drauf gestossen und möchte es nicht mehr missen, hier zu lesen ;) Dir und deiner Familie wünsche ich ein ganz tolles Jahr mit vielen schönen Augenblicken, und ich nehm mir jetzt vor, öfter mal einen lieben Kommentar hier zu lassen. Liebe Grüße aus Döbeln.

Dani Ela hat gesagt…

Liebe Regina,
da hattest Du ja wirklich einen sehr vollen Dezember (aber Du hast das Nähbloggertreffen gar nicht erwähnt...).
Ich habe Deine Posts auch immer gelesen, aber eben auch nicht immer einen Kommentar hinterlassen. Ich gebe zu, dass ich oft nur zwischendurch auf dem Handy die Posts lese und dann aber nicht kommentiere, weil das übers Smartphone nervig ist.
Ich weiß aber auch, wie es ist, wenn kaum Kommentare geschrieben werden und wie sehr man sich über Feedback freut. Und ich weiß auch, wie lange man an so manchen Post sitzt... und da habe ich bei manchen Post von Dir schon gedacht: "Meine Güte, wie lange hat sie denn daran gebastelt!" weil Deine Post so unheimlich viele Fotos beinhalten, das erfordert Zeit... viel Zeit.
Ich hoffe, Du findest dennoch ab und zu Zeit und Lust, weiter zu schreiben. Ich würde mich sehr freuen!
Liebe Grüße
Daniela

amberlight hat gesagt…

Ja, das Bloggerfeedback ....ich glaube auch, dass es daran liegt, dass sich die Lesegewohnheiten geändert haben. Auch ich lese im häuslichen WLAN an Handy und Tablet und da macht das Kommentieren keinen Spaß. Teilweise habe ich sogar bei Instagram mehr Reaktionen als im Blog. Bei mir hat sich allerdings die Grundeinstellung nicht geändert - an allererster Stelle blogge ich für mich selbst und finde die Möglichkeiten so in eigene kreative Vergangenheit zu reisen, ganz wunderbar. Wenn sich aber dann noch jemand mitfreut, ist es um so schöner ...

Manuela S. hat gesagt…

Hallo Regina,
ich lese auch gern deinen Blog, auch wenn ich normalerweise keine Kommentare hinterlasse.
Ich erfreue mich immer sehr an deinen Berichten. Leide mit, wenn es mit deinem Kleinen nicht so gut läuft. Die Fotos (speziell die verschiedenen Himmel von Dresden) sind einfach toll.
Bitte lass uns weiter an deinem Leben teilhaben.
Viele Grüße
Manuela

Malou hat gesagt…

Immer wieder nehme ich mir vor, (nicht nur bei dir) öfter mal zu kommentieren. Gerade deine Beiträge verlangen aber meistens nach mehr als einem "das ist aber hübsch". Da gäbe es ja oft ganz viel dazu zu sagen. Im letzten halben Jahr, war dann oft schon der nächste oder übernächste Beitrag online, bevor ich meine Gedanken zu Ende gedacht hatte. Ich lese jedenfalls gern bei dir und mag deine wunderschönen Fotos. Am liebsten mag ich dich natürlich in unserer Dresdner Runde "in echt" und hoffe sehr, dass dafür im kommenden Jahr ab und an Zeit bleibt.
Herzliche Grüße,
Malou

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...