Freitag, 11. Dezember 2015

Nix los

Ein paar Blümchen, beim Einkaufen im Supermarkt mitgenommen. Dazu der wunderschöne Engel, vom Schwiegervater handgemacht. Und eine der schönen Weihnachtskarten von Frau Fadenschein, die ich bei ihr gewonnen habe. Wie anders alles wirkt vor der neuen Wandfarbe!

 

Sonst ist gerade nix los hier auf dem Blog, ja, ich weiß. Aber hinter den Kulissen hat mein geruhsames vormittägliches Leben Fahrt aufgenommen und zwischen oder nach Kinderterminen, Weihnachtsvorbereitungen, Bewerbungen, Selbständigmachen und ganz viel Ehrenamt sinke ich nur noch aufs Sofa. Keine Lust auf lange Texte, schöne Bilder, nette Kommentare. Seit ich die NAHTzuGABE gegründet habe, nähe ich viel, fahre mit dem Rad quer durch die Stadt, um Spenden einzusammeln oder abzugeben, organisiere Nähtreffen und Übergabetermine, kümmere mich um unsere Facebook-Präsenz, halte Mailkontakt mit Näherinnen, Spendern, Erstaufnahmeeinrichtungen und Interessierten. Nebenbei habe ich angefangen, an einem Tag in der Woche Deutschunterricht zu geben und an einem anderen die Kinderbetreuung übernommen, damit die Mütter ungestört dem Unterricht folgen können. Um 20 Kinder jeden Alters zwei Stunden lang zu beschäftigen, muss einiges vorbereitet werden. Die Sprachkurse natürlich auch. Zudem ist keiner der Kurse gleich um die Ecke. 
Ab nächster Woche werde ich dann Vollzeit unterrichten, dann allerdings nicht mehr ehrenamtlich, daher die Selbständigkeit, die ich just heute auf dem Finanzamt angemeldet habe. 
Hinzu kommt die Angst, das nicht zu schaffen; dass 28 Stunden Unterricht plus Vorbereitungszeit mit Familie schwer zu vereinbaren sind, dass ich nur noch fix und fertig sein werde. Und das schlechte Gewissen, das kleine Schulkind dann allein zu seinen Therapieterminen fahren lassen zu müssen.
Ich hab ein bisschen Weihnachtsdeko aufgestellt, ein paar Plätzchen gebacken, das war's schon. Die Kalender für die Großeltern sind längst fertig, ein Fotobuch auch, ein zweites fehlt noch. Ansonsten wird es nichts Selbstgemachtes geben, sehr schade. Aber manchmal geht es halt nicht anders und Näh-Nachtschichten kommen aus Gründen (Gesundheit, Nervenkostüm) für mich nicht in Frage.
Wir werden sehen, wie alles wird...

Aber wenn ich nun schonmal hier bin, muss ich euch unbedingt noch etwas anderes Floristisches zeigen: Unseren Adventskranz:

Dessen Gestaltung hat dieses Jahr nämlich unser Teenie übernommen, inkl. Einkauf der Materialien. Nur die Tonschale besaßen wir bereits. 

Ganz in Silber und Gold präsentieren sich Kerzen und Deko in diesem Jahr, von einigen grünen Akzenten ergänzt. Dafür hat der Große einen Teil der Materialien silber angesprüht, was vor allem bei der getrockneten Orangenscheibe einen interessanten Effekt ergab. Die Kerzen sind bewusst nicht alle in einer Farbe gehalten, die goldene hat den Adventsreigen eröffnet.
Für meinen Großen war es eine spannende Aufgabe, sich alles für den Familienadventskranz selbst zu überlegen. Mindestens ebenso groß war allerdings die Herausforderung für mich, all das geschehen zu lassen und mich in Geduld zu üben, bis alles fertig war :-)

Verlinkt bei Friday-Flowerday

Kommentare:

Kerstin hat gesagt…

Wuah, das klingt nach viel... ich weiß, dass sich 28 h Deutschunterricht nicht einfach mal so aus dem Ärmel schütteln lassen. Aber ich nehme ja an, dass Du einige Stunden sozusagen doppelt hast. Ich drücke Dir die Daumen und wünsche viel Erfolg und aufmerksame Schüler. Ich habe irgendwo noch ein Buch zur DAF Phonetik, wenn Du das haben magst.
LG
Kerstin

Malou hat gesagt…

Nix los ist da ja maßlos untertrieben. Ich drück dir die Daumen, dass sich alles zurechtruckelt und das kleine Schulkind an der Selbständikeit wächst.
LG Malou

Bärbel Müller hat gesagt…

Liebe Regina,
ich wünsche Dir alles Gute auf diesem steinigen Weg der Selbständigkeit und viel Rückenhalt in der Familie. Setze für Dich Prioritäten und delegiere manche Aufgabe. Ich weiß, das fällt nicht immer leicht, aber es ist lernbar.
Liebe Grüße

wollsocke hat gesagt…

....da hast du ein ganz schönes pensum....pass auch auf dich gut auf....
lg
annette

Doro hat gesagt…

Oh, da hast du ja ordentlich was vor momentan! Du hast meine absolute Bewunderung. Ich hätte auch gern diese Energie. Ich wünsch dir gute Nerven und ausreichend Gelassenheit, das Nötige zu tun und das nicht so Wichtige auch ohne schlechtes Gewissen lassen zu können. Genieße die Weihnachtszeit trotz allem!
Ach übrigens, die Wandfarbe ist toll, wollte ich schon immer mal sagen. Ich hab in einer etwas gedämpfteren Variante davon vor kurzem unser Schlafzimmer angestrichen. :-) Falls dein Vorhangproblem noch besteht: Wie wärs mit Rollos oder Jalousien am Fenster (die gibts auch in nicht so teuer, schon weil sie kleiner sind ;-) ) und dazu Vorhänge, die dann nicht mehr so dicht und teuer sein müssen?

LG Doro

amber light hat gesagt…

Chapeau, dass du so ins kalte Wasser springst - aus meinem eigenen 30h-Job + Selbstständigkeit + Hof und zwei Kinderlein-Erfahrungsschatz - kann ich dir nur den Rat geben, dass das wichtigste dabei die Bewahrung eines bisschens Ich-Zeit ist. Das ist zwar oft nicht viel, aber rettet - zumindest bei mir - den Kopf vor dem Überforderungsgefühl. Das wird trotzdem morgen zu dir kommen dürfen, ist vor dem Hintergrund natürlich noch doppelt so toll ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...