Dienstag, 1. November 2016

Mein November


Hallo November!

Du bringst mir...

* den 10. Geburtstag unseres "kleinen" Schulkindes
(damit sind alle in der Familie zweistellig)
* zahlreiche abendliche Weiterbildungen
* vier Kindergeburtstage
* die Geschenkeproduktion für die Kindergeburtstage
* mal wieder ein paar Tage Strohwitwenschaft
* den ersten Mathematikwettstreit des kleinen Schulkindes
* den Alumni-Tag meiner Hochschule
* viele herrlich bunte Blätter
* hoffentlich eine Menge herbstlicher Sonnenstrahlen
* den ersten Advent
* und deshalb natürlich das erste Plätzchenbacken und weihnachtliche Schmücken

Sonntag, 30. Oktober 2016

Herbstspaziergang

Seit einer Woche kämpfe ich nun schon mit einer heftigen Erkäktung. Wie es aussieht, werde ich auch noch eine Weile nicht wieder richtig fit sein. Blöder Mist. Trotzdem habe ich heute mit meiner Familie einen kleinen Herbstspaziergang gemacht. Die herrlichen Farben und Eindrücke, die ich dabei mit meiner Kamera eingefangen habe, möchte ich euch hier zeigen. Alle Bilder entstadnen im südlichen Dresdner Stadtgebiet.


Freitag, 28. Oktober 2016

Lila zum Freitag

Eines Abends standen diese wunderschönen Blumen auf dem Abendbrottisch, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ein Uberraschungsgeschenk meines lieben Mannes.

Eine tolle Mischung aus Rosen, Dahlien, Nelken (die ich sonst eher nicht so mag), Zweigen, Grün und einer herrlichen Hortensie.

Die Dahlie erinnert mich daran, dass ich unbedingt nochmal in den Dahliengarten muss, bevor sie die herrlichen Blumen wieder ausbuddeln.

Ewig wird diese Pracht nicht halten, aber die Hortensie bleibt auch im getrockneten Zustand bei mir.

Ich wünsche euch mit meinem Beitrag zu Helgas Freitagsblümchen einen entspannten Freitag und ein schönes letztes Oktoberwochenende!

Dienstag, 25. Oktober 2016

Meine neue Hosen-Tasche

Neulich abends hatte ich spontan Lust und Zeit zum Nähen. Innerhalb von rund zwei Stunden entstand dabei diese Tasche, mein heutiges Creadienstags-Projekt. Genau die richtige Dauer für ein Projekt, wie ich finde.

Der Taschenkörper besteht aus einem aufgeschnittenen Hosenbein (wobei sich eine große Konfektionsgröße ausnahsmweise mal als Vorteil erweist *ggg*). Auch die anderen Taschenteile stammen von der Hose. So wurde der Bund zum Gurt. Details wie Knöpfe und Labels habe ich extra drangelassen, ich mag das.

Ohne kleine Innentaschen geht es nicht. Auch diese habe ich von alten Hosen abgetrennt. Die hellere links stammt von einer Kinderhose. 

An der Innenseite habe ich ebenfalls eine Kinderjeanstasche angebracht, sie hat die perfekte Größe für mein Telefon.

Deko muss sein :-) Auf dem neutralen Jeansuntergrund konnte ich mich mit Web- und Schrägband und Stickblüten so richtig austoben.




Donnerstag, 6. Oktober 2016

Ich war mal eine alte Jeans


Man nehme: eine alte Jeans (z.B. eine, die genau an der Stelle zerrissen ist, an der die "Niethose" von Jaqueline in Go Trabi go ein Loch hat *lach*). 
Man schneide beherzt eine möglichst gerade Stelle vom Hosenbein ab, mein Stück war 25 cm lang.

Auf Links wenden und die Unterkante versäubern und schließen. Da ich den unteren Teil meiner Hose inkl. Saum verwendet habe, erübrigte sich das Säumen.

Ecken abnähen, um einen Boden zu erhalten.

Gurtband oder hübsches stabiles Band jeder Art als Henkel annähen (meins ist 25 cm lang)

Henkel kreuzweise absteppen (z.B. mit Kontrastgarn in der Originalfarbe des Jeansgarnes). 

Fertig!

Oder doch lieber mit kleiner Tasche? (Die hier ist die Original-Kleingeld-Tasche der Jeans.) Und schon kann das Täschchen verwendet oder verschenkt werden. Ein feines Feierabendprojekt!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...