Montag, 9. November 2015

Alles Liebe zum Neunten!!!

Das absolute Highlight unserer Woche war natürlich der 9. Ehrentag unseres kleinen Schulkindes, das nun wirklich nicht mehr klein ist! 

Sein großer Tag begann - wie immer bei uns - damit, dass wir gemeinsam zur Küchentür gingen. Dahinter war der Geburtstagstisch aufgebaut. Schnell huschte ich hinein, um die Kerzen anzuzünden, dann betraten wir alle gemeinsam den Raum. Vor dem Geburtstagstisch blieben alle stehen, sangen gemeinsam "Wie schön, dass du geboren bist", dann durften die Kerzen ausgepustet und die Geschenke ausgepackt werden. Das waren bei uns diesmal als Hauptgeschenk ein neues Radio mit CD, weil das Geburtstagskind Hörspiele liebt, sein Kinderradio aber ein für allemal den Geist aufgegeben hat. Dazu zwei neue Hörspiele von den Olchies und dem Magischen Baumhaus. Außerdem gab es ein Paar Schlittschuhe, die er für den Schlittschuhunterricht in der Schule braucht. Als gemeinsames Familienerlebnis werden wir außerdem im Winter noch einmal mit den Schlittenhunden wandern gehen. Mal sehen, ob wir diesmal Schnee haben.

Das Beste am Geburtstag waren allerdings nicht die Geschenke, sondern:

* der Besuch der besten Freundin aus Leipzig
* die Übernachtung des besten Schulfreundes
* das Zerlegen des alten Radios
* die selbstgemachte Zuckerwatte als Geschenk vom großen Bruder

Der Große hatte sich vorher lange Gedanken gemacht, was er schenken könnte, und kam dann auf die Idee, einen Beitrag zur Feier zu leisten. Die Deko vielleicht? Oder ein paar Kartentricks für alle Gäste? Doch dann setzte sich ein ganz anderer Gedanke in ihm fest: Zuckerwatte sollte es sein!
Er recherchierte, wo und zu welchem Preis man die benötigte Maschine ausleihen konnte. Schnell stellte er fest: Eine kleine zu kaufen kostet wesentlich weniger als das Ausleihen, denn da gibt es nur die großen für Jahrmärkte, die wir nicht einmal transportieren könnten. 
Wir bestellten also ein entsprechendes Exemplar inkl. der bunten Tütchen-Stiele. Ein paar Tage vor der Feier packte der Große alles aus, reinigte es und machte die ersten Versuche. Es klappte von Anfang an wunderbar. Nun kam die schwerste Aufgabe: Nix verraten! Immer wieder zwinkerten wir uns verschwörerisch zu und sagten Dinge wie "Hach, wird das ein SÜSSER Geburtstag werden!" :-)

Zwischen Kaffee und Abendessen der Familienfeier verzog sich der Große dann in die Küche und bereitete alles vor. Als dann die ersten Gäste mit perfekt flauschig-süßer Zuckerwatte durch die Wohnung liefen, machten alle große Augen. Vor allem die jüngeren Gäste waren begeistert und holten sich Nachschub, bis wir Sorge hatten, dass das Bauchweh gibt :-)

Eine weiter Besonderheit der Feier war, dass ich nicht ein Stück Kuchen selbst gebacken habe. Quarktorte und Geburtstagsrührkuchen machte der Lieblingsmann, ein Blech Apfelstreusel bestellte ich bei der Schwiegermutter und eine optisch und geschmacklich traumhafte Mousse-au-Chocolat-Torte bestellten wir beim Konditor. Ein Familiengeburtstag, ich backe nix und siehe da: Es geht auch ;-)


Mittwoch, 4. November 2015

Licht an!

So unangenehm es ist, nun morgens im Stockdunklen aufstehen zu müssen und oft genug erst im ebenfalls Dunklen wieder nach Hause zu kommen, so schön sind die Lichterspiele von Kerzen und anderen Beleuchtungen vor dem nachtschwarzen Himmel.
Wir sind z.B. am Wochenende extra erst später auf den Rummelplatz gefahren, um die bunten Lichter in ihrer ganzen Pracht genießen zu können.

Wenn das Kettenkarussell so richtig in Fahrt ist...

...verschwimmen die Lämpchen vor den Augen.

Das Riesenrad thront wirklich wie ein gigantisches Laufrad eines Fahrrads über dem Platz.

Nichts für meinen Magen, aber sehr schön fürs Auge: eine der "Kotzmühlen" :-)
Wir sind lieber Autoscooter gefahren und hatten dabei eine Menge Spaß

Die Losbude hat uns keinen riesigen Minion, sondern nur eine kleine rosa Schildkröte aus Plüsch beschert. Wir haben sie "Klaus Günther" getauft.

Nicht nur das Gewinnen ist auf dem Rummel Glückssache. Manchmal auch die Rechtschreibung ;-)


Verlinkt bei Lottas Fotoaktion Bunt ist die Welt.


Dienstag, 3. November 2015

Werkzeuggürtel für Kinder

Letzte Woche habe ich mich an einem Probenähen beteiligt und heraus kam dieser süße Werkzeuggürtel für meinen kleinen Handwerker. 

Frau Fadenschein hatte zum Nähen aufgerufen und ich durfte dabei sein. Es hat viel Spaß gemacht, ging ganz leicht und mein kleines Schulkind ist total begeistert. Seit er den Gürtel hat, steht er jeden Tag an seiner Werkbank! 

Die KamSnaps hat er nicht nur selbst ausgesucht, sondern auch selbst eingedrückt. 

Nachdem er festgestellt hat, dass seine Säge Stoff und Nähte durchtrennt, bat er mich um ein Stück Kunstleder, setzte sich an meine Maschine und entwarf und nähte eine feste Hülle! Da die lange Säge in den kleinen Taschen nicht hielt, wollte er noch einen schmalen Streifen Leder als Halterung. Gesagt, getan, jetzt ist es perfekt.







Ebook von Frau Fadenschein ab heute hier erhältlich:

http://de.dawanda.com/product/90182587-schnittmuster-werkzeugguertel-oskar-pdf-ebook
https://www.makerist.de/patterns/schnittmuster-werkzeugguertel-oskar-pdf-ebook


Verlinkt beim Creadienstag.

Montag, 2. November 2015

Meine Woche

In der vergangenen Woche habe ich...

* einen Spaziergang an der Elbe gemacht
* Herbstpost geschrieben
* Domino um die Wette mit dem kleinen Schulkind gespielt
* den abendlichen Rummelplatz besucht
* gewerkelt
* noch mehr Schals genäht
* zum ersten Mal ein Bällchenbad ausprobiert
* Winterkleidung fürs Flüchtlingslager gepackt
* mit vielen Kindern viele Fledermäuse gebastelt
* dem kleinen Schulkind bei seiner ersten Weihnachtswerkelei über die Schulter geschaut
* mich über seine kunterbunten Fantasiebilder gefreut
* die auf dem Rummel gewonnene rosa Schildkröte "Klaus" mit einem Salatblatt gefüttert
* viele Tüten für Halloween gepackt (und keiner kam...)
* ein Erkältungsbad genossen
* einen neuen Blumenstrauß aus dem Gemeinschaftsgarten gekauft
* mich in einen neuen Schmöker verliebt *hach*

Habt eine schöne erste Novemberwoche alle miteinander!



Sonntag, 1. November 2015

Mein November






Draußen ist noch herrlichstes, buntblättriges Oktoberwetter, aber der Kalender zeigt unmissverständlich, dass der letzte Monat vor der Weihnachtszeit angebrochen ist.

In den nächsten 30 Tage möchte ich

* den 9. Geburtstag meines kleinen großen Schulkindes feiern
* seinen besten Freund zum Übernachten hier haben
* die Zeit in der Familientagesklinik abschließen
* meinen 7. Bloggeburtstag feiern
* Autoscooter fahren
* mit der Klasse des Teenies die Sächsische Schweiz erobern
* noch viele Mützen und Schals nähen und einsammeln und schließlich in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge an viele Kinder übergeben
* erste Weihnachtsvorbereitungen starten
* den ersten Advent feiern
* so viel Herbstsonne genießen wie möglich



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...