Mittwoch, 30. Dezember 2009

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Mal wieder die Nachbarn...

Bis gestern hatte ich noch vor, allen Hausbewohnern ein kleine Weihnachtspäckchen zu packen. Das ist mir gründlich vergangen, als mich abends eins der Kinder unserer Untermieter (also die Familie, die unter uns wohnt) angesprochen hat, dass ihn das Getrampel bei uns bei den Hausaufgaben stören würde. Ich habe ihn gefragt, wann er denn Hausaufgaben machen würde - und dabei kam raus, dass das ganze 3 Stunden (!) ist, bevor ich meine Kinder aus Schule und Kita abhole - völlig ausgeschlossen also, dass es um die Zeit bei uns trampelt. Genau genommen dürfte man da überhaupt kein Geräusch von uns hören, ich bin tagsüber nämlich ganz alleine in der Wohnung und sitze in der Regel ganz still und leise vorm Computer! Das regt mich ganz schön auf. Und das an Weihnachten. Eine Frechheit, auch noch die Kinder zu instrumentalisieren!

Miau!

Gerade fertig geworden ist diese Mieze. Vielleicht kennt sie ja die ein oder andere. Richtig, es ist Simon's Cat! Diese kuschelige Variante ist ein Teil des Weihnachtsgeschenkes für meinen Bruder, zusammen mit diesem Buch. Wer mag, kann sich die süßen Filmchen auch hier anschauen. Viel Spaß dabei!

Dienstag, 22. Dezember 2009

Winteranfang

Heute beginnt ganz offiziell der Winter. Komisch nur, dass es ausgerechnet seit heute wieder wärmer wird und der Schnee langsam taut... Naja, wir haben ihn jedenfalls sehr genossen, vor allem die Kinder!

In der Werkstatt einer Weihnachtsfrau

Keine Prüfungen, kein Umzug, keine familiären Katastrophen, die Grippewelle bereits vor einigen Wochen überstanden - das heißt viel Zeit für mich und meine bunten Papiere, Farben, Stempel & Co! So sind in den letzten Wochen neben vielen, vielen Bestellungen und Sonderanfertigungen für Kunden auch Weihnachtsgeschenke für Familie, Freunde und andere nette Menschen entstanden. Einige kann ich hier schonmal zeigen, weil die Betreffenden nichts von meinem Blog wissen.

Meine Schwiegermutter hat sich ein Tablett gewünscht. Ich habe eines aus Rohholz gekauft und im Design ihres neuen Geschirrs bemalt.

Dabei sah meine Mischpaltte zeitweilig so aus. Und weil ich diese sanften Marmorierungen wunderschön fand, habe ich ein Bild davon gemacht.


Weihnachtskarten gibt es dieses Jahr mal wieder selbst gemachte, nach vielen Jahren Unicef-Karten. Allerdings ist meine Empfängerliste schon wieder so lang, dass ich es wohl nicht schaffen werde, so viele Karten selbst herzustellen. Naja, Hauptsache, man denkt an den anderen, oder?

Übrigens trudeln hier seit gestern auch immer mehr Weihnachtskarten ein. Gestern allein 3 Stück. Und, wie witzig, alle drei in roten Umschlägen, und zwar zu ganz normalem Briefporto. Die Post ist scheinbar also doch nicht so fies wie befürchtet. Sogar von Lena habe ich eine Karte bekommen, vielen lieben Dank dafür! Wie ihr seht, sind meine aber noch nicht unterwegs. Ein bissel Zeit haben wir ja auch noch.

Und dieser gertenschlanke Mann im "kleinen Roten" ist für die Klassenlehrerein meines Großen. Er hat ihn aus einem Rundholz gesägt, die Mütze in Form gefeilt, bemalt und anschließend in einen Kerzenhalter für den Weihnachtsbaum geklebt. So kann man ihn prima an den Baum klipsen.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Befreundete Ameisen

Wer große Welthits mal von einer ganz anderen und vor allem sehr lustigen Seite kennen lernen will, sollte mal bei Spiegel Online vorbeischauen. Dort erfährt man beispielsweise, dass Bob Dylan ein Herz für Tiere hat: "The ants are my friends..."

Hallo Mieze!

Heute habe ich als kleine Weihnachtsüberraschung für eine Freundin eine Christbaumkugel mit "Hello Kitty" bemalt. Das sieht bestimmt niedlich am Weihnachstbaum aus.

Sternenzauber


Seit die kalte Jahreszeit angebrochen ist, hat mein Großer die Kreativwerkstatt des Schulhortes für sich entdeckt. Letzte Woche kam er dann mit einem wunderschönen Stern aus Papier nach Hause (ca. 28 cm Durchmesser) und zeigte mir gleich, wie man so einen macht. Dann bat er mich um Buntpapier und bastelte gleich noch 3 Sterne - für seine Omis zu Weihnachten. Ich finde sie richtig toll! Vor allem aber freue ich mich, dass er sich etwas Neuem gegenüber geöffnet und sich das Basteln dieser Sterne ziegen lassen hat. Denn eigentlich ist er mehr der Typ, der hauptsächlich Dinge macht, die er schon kann, und Neuem eher ablehnend bis ängstlich gegenüber steht.

Noch mehr Schnee!

Als wir heute früh aus dem Fenster schauten, konnten wir es kaum glauben: Alles weiß, mehrere Zentimeter dick und dazu Flockengewirbel! Schöööön!

Gleiche Stelle wie gestern, nur mit viieel mehr Schnee!

Auch das von den Kindern und mir gemeinsam gebaute Vogelfutterhäuschen ist dick eingeschneit.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Mädchenkram

"Mädchen, Mädchen!" hänselt mich seit Neuestem mein Kleiner! Keine Ahnung, wo er das her hat! Ich sage ihm dann jedenfalls, dass ich selbstverständlich ein Mädchen bin - und das sehr gerne! Ich mag alles Mädchenhafte: Rotes, Buntes, Glitzerndes, Verziertes, Süßes, Pünktchen, Puppen, Kleider und all sowas. Und irgendwie muss ich versuchen, das mit einem (bis auf mich) reinen Männerhaushalt in Einklang zu bringen. Was nicht ganz leicht ist. Wenn man sich ein Himmelbett wünscht, zum Beispiel. Und der Mann sowas ganz schrecklich findet.
Ich habe festgestellt, dass ich die Jungs als ganz Kleine gut für meine Vorlieben begeistern kann. bzw. konnte. Dann bekomme ich viel Lob und Bewunderung, wenn ich ein schönes Kleid trage, mich zum Ausgehen chic mache, neue Ohrringe hab oder etwas schön dekoriere. Irgendwann kam dann aber beim Großen die Phase, in der er sich deutlich zu mir als "Mädchen" abgrenzen wollte. Ab da bekam ich ständig Kommentare à la "Ach Mama, du immer mit deinem Mädchenkram!" zu hören. Da war ich schon ziemlich traurig, gebe ich zu. Aber neulich, als ich vom Einkaufen zurück kam und nur Kleidchen und Röckchen (für meine kleinen Nichten) mitgebracht hatte, sagte mein Großer doch ganz bewundernd zu einem rosa Cordkleidchen mit Rosendruck: "Oohh, ist das schööön!". Und das wiederum fand ich gaaanz schön!!!
Der Kleine hingegen muss den richtigen Umgang mit dem anderen Geschlecht erst noch lernen: Kam er doch gestern ganz stolz mit einem großen, dicken Ast nach Hause und meinte: "Mama, den müssen wir aufheben. Da will ich was für die Laura draus basteln!" Laura, das ist meine jüngste Nichte, gerade einmal 4 Monate alt... Aber der Gedanke zählt, und der ist wirklich süß, finde ich! Überhaupt hat ihn die Geburt der kleinen Maus derart inspiriert, dass seine Plüschtiere seitdem seine Babys sind, er sie besonders liebevoll gehandelt, bei sich an der Brust trinken lässt und oft und gern mit seinen Tieren und Puppen spielt, sie umzieht und in der Puppenküche versorgt. Und da bin ich doch wieder ganz in meinem Element! Hoffentlich hält das noch eine Weile an...

Der erste Schnee


Dieses Jahr war er ganz schön spät dran, der erste Schnee. Normalerweise fallen immer schon im November mal ein paar weiße Krümel vom Himmel. Doch in diesem Jahr hatten wir im November ja noch frühlingshafte 13 Grad, so dass die Forsythien geblüht haben! Aber letzte Woche war es dann endlich soweit: Über Nacht wurde es frostig und als wir eines Morgens aufstanden, waren Wiese, Autos und Balkon mit einer hauchdünnen Schneeschicht überzogen. Nicht viel, aber der Mensch freut sich. Oder besser: das Kind! Es kratzt jeden noch so kleinen Haufen Schnee von Straße und Motorhaube zusammen, um einen Schneeball draus zu machen (und Mama damit zu bewerfen ;-).

Kindermund

Der Große, beim Tischdecken: "Mama, die Kirschmarmelade können wir wegwerfen, die ist schon total verschimmelt." - in der Hand hält er ein Glas eingelegte, getrocknete Tomaten, deren Öl im Kühlschrank kristallisiert ist...

Ahnenforschung: Der Kleine: "Mama, stimmt's, als du noch ein Baby warst, war ich deine Mama?!" - völlig logisch, als er Baby war, war ich schließlich auch die Mama!

:-)

Samstag, 12. Dezember 2009

Kreativtag

Hach, schön, endlich mal wieder Zeit fürs Basteln und Werkeln nur für mich und meine Familie! Die Woche über bin ich nämlich grad ziemlich ausgebucht mit Aufträgen und Botengängen zur Post.
Schon vor einiger Zeit habe ich eine kleine, viele Jahre alte Nachttischlampe fürs Kinderzimmer meines Jüngsten aufbereitet, auf Wunsch mit Baustellen-Transparentpapier:


Heute dann habe ich mir selbst einen großen Wunsch erfüllt und mir einen Stehsammler für meine schönen 12"x12"-Scrapbooking-Papiere gebastelt: Man nehme einen einfachen Ikea-Papp-Ordner, schneide die kurze Schmalseite auf, klebe einen breiten Streifen festen Karton oder Wellpappe in der richtigen Größe als Verlängerung an und beziehe alles mit schönem Papier. Ich habe dafür mein lange gehütetes Green-Gate-Blümchenpapier angeschnitten:


Kleine Fliepis sind auch entstanden, entweder für den Weihnachtsbaum als Anhänger oder zur Weiterverarbeitung als Taschenbaumler oder Schlüsselanhänger. Das Schöne daran ist: Die Pilzchen passen zu Weihnachten ebenso gut wie zu allen anderen Jahreszeiten!


Außerdem verziere ich schlichte Weihnachtsbaumkugeln, teils mit Mustern, teils personalisiert und beschriftet. Davon will ich dieses Jahr auch welche den Kindergärtnerinnen und Lehrern meiner Kinder zu Weihnachten schenken.

Freitag, 11. Dezember 2009

What a wonderful world


Draußen regnet es, es ist kalt, gerade mal 5 Grad. Die Postfrau ist kaum zu erkennen unter ihrer großen blau-gelben Regenjacke. Gleich muss ich die Post holen, der Briefkasten wird bei Regen immer nass innendrin. Aber vorher sitze ich noch ein wenig auf dem Sofa, in der Hand einen heißen Milchkaffee, mit Zucker und ganz viel Schaum. Den mag ich besonders, deshalb hat mir mein Mann diesen kleinen Milchaufschäumer geschenkt. Die Kinder sind in der Schule und im Kindergarten, es war schön heute früh, als wir ausnahmsweise alle zusammen mit dem Bus gefahren sind, auch mein Mann. Viele Küsschen später saß ich alleine im Bus zurück nach Hause. Unterwegs klingelte mein Telefon, eine SMS, es hat wieder jemand in meinem Dawanda-Shop eingekauft. Ein "Große Schwester"-Shirt, einen Heiratsantrag auf Christbaumkugeln, Nudeln und Tee für den Kaufmannsladen, gleich mehrere Sorten. Es ist ein schönes Gefühl, dass es so vielen Leuten gefällt, was ich mache. Auf last.fm läuft Sophie B. Hawkins, dann Sheryl Crow. Mein Wohlfühl-Sound.
And I think to myself: What a wondeful world!

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Heiratsantrag



Gibt es eine schönere Frage als die, ob man den geliebten Menschen heiraten möchte??? Für mich nicht. Deshalb habe ich mir für Weihnachten etwas Besonderes einfallen lassen: Christbaumkugeln, beschrfitet mit dem Namen des oder der Angebeteten und den Worten "Willst", "du", "mich" "heiraten". Leider zu spät für mich persönlich, da wir "nur" noch 19 Jahre bis zur Silberhochzeit haben ;-). Aber für alle, die die Frage aller Fragen dieses Jahr ganz romantisch unterm Weihnachtsbaum stellen wollen. Wann sonst, wenn nicht zum Fest der Liebe?!
Für alle Interessierten: Ab heute erhältlich in meinem Dawanda-Shop.

Montag, 7. Dezember 2009

Fix & fertig!

Jawoll, ich hab's gerade so richtig satt! Seit geschlagenen 4 Wochen bin ich fast durchgängig mit meinen Kindern zuhause, die sich mit dem Kranksein abwechseln. Kaum ist einer wieder in Kita und Schule, wird der andere krank, und wenn sie mal einen Tag lang beide untergebracht sind, ruft garantiert spätestens mittags eine der Einrichtungen an, dass ich ein Kind wahlweise mit Fieber oder einem unbeherrschbaren Wutanfall abholen soll. Denn hinzu kommt noch eine ausgeprägte Trotzphase meines Jüngsten, die mich seit Wochen an den Rand des Wahnsinns bringt. Keine kleine Alltäglichkeit, die nicht durch Schreien, sich-Weigern und Machtkämpfe begleitet wird, ob nun aufs-Klo-gehen, Schuhe anziehen oder Hände waschen. Mittlerweile bin ich von alldem so geschafft, dass ich selbst in dem bisschen Zeit, das mir noch bleibt, zu nichts mehr fähig bin und selbst nur noch schlafen könnte. Nun hatte ich mich richtig auf diese neue Woche gefreut, alle waren endlich wieder fit und es blieb wenisgtens noch ein bisschen Zeit für die Herstellung meiner Weihnachtsprodukte für meinen Shop. Doch kaum war ich mit einigen Weihnachtseinkäufen heute Vormittag wieder zuhause - klingelte das Telefon, der Große muss bitte in der Schule abgeholt werden. Also wieder los, das Mittagessen musste warten (am Ende war es 18 Uhr, bis ich etwas essen konnte), Kind abholen, zum Arzt, der natürlich erst ab 15 Uhr Sprechstunde hatte, gewartet, über eine Stunde in der Praxis verbracht, krankes Kind nach Hause gebracht, ins Bett gesteckt, Tee gekocht, wieder los und kleines Kind aus dem Kindergarten geholt, mittlerweile war es um fünf, Mann war nicht zu erreichen wegen auf lautlos gestellten Telefons, Medizin telefonisch in der Apotheke bestellt, alles dreimal sagen müssen, weil kleines Kind ohrenbetäubend neben meinem Ohr gebrüllt hat. Und kein Ende der Schimpftiraden in Sicht, denn das große Kind ist scheinbar noch fit genug für Trotzanfälle, Schimpfwörter, kleinen-Bruder-Ärgern und Beschwerden aller Art ("Immer ich!", "Wenn mir schon der Kopf weh tut, müsst ihr dann auch noch machen, dass mir das Herz weh tut?!") und einem Gemotze, dass man denken könnte, er wäre schon in der Pubertät.
Das Weihnachtsgeschäft bei Dawanda kann ich mir nun abschminken und meine vielen weihnachtlichen Ideen für nächstes Jahr aufheben.
Am liebsten würde ich auswandern, auf eine einsame Insel, nur ich und viel Ruhe, oder eine stille Berghütte oder so was in der Art...

Samstag, 5. Dezember 2009

Adventskalender "Eisbärchen"

Unser Jüngster hat dieses Jahr seinen ersten richtigen Adventskalender bekommen. Wie immer bei uns: Ausgesägt von meinem Mann, bemalt von mir:

Der Große hat wieder seinen Schneemann bekommen.

Ich wünsche euch allen einen fröhlichen und gemütlichen 2. Advent!

Regina

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Mein neuer Kalender!

Heute habe ich durch Zufall etwas entdeckt, das mich restlos begeistert hat: Einen Internetshop, in dem man sich seinen eigenen Taschenkalender kreieren kann und von sämtlichen Farben über den Titel bis hin zu vielen variablen Seitengestaltungsmöglichkeiten (Mondphasen, To-Do-Listen zum Abhaken uvm.) alles selbst aussuchen kann. Ich bin schon soo gespannt auf meinen Kalender!!!
So sieht mein Entwurf aus:


Ein Mann mit roten Rosen war bei mir!

Klingt klasse, ne? Ist es auch! Gerade eben hat nämlich ein sehr freundlicher Herr bei mir geklingelt (der allerdings ca. 10 Jahre über meiner Männer-Alters-Toleranzgrenze lag ;-) ) und mir das hier in die Hand gedrückt:


Wenn jetzt eine(r) denkt, dieser tolle Blumengruß stammt vielleicht von meinem Mann oder einem leidenschaftlichen Liebhaber ;-), der irrt gewaltig: Dieser herrliche Strauß ist das Dankeschön einer lieben Freundin, die von Samstag bis Dienstag bei uns gewohnt und mit der ich an diesen Tagen fast rund um die Uhr an ihrer Examensarbeit gearbeitet habe. Jetzt ist das Ding abgegeben und die wirklich üppige Größe des Blumenstraußes nichts gegen den Stein, der uns vorgestern Mittag fünf vor 12 (auf der Uhr wie auch im übertragenen Sinne) vom Herzen fiel!

Dienstag, 1. Dezember 2009

Advent, Advent...

Am Samstag habe ich mehrere große Kisten mit unserer Weihnachtsdekoration aus dem Keller hoch in den 2. Stock geschleppt. Richtige Schatzkisten sind das, und ich freue mich jedes Jahr aufs Neue aufs Auspacken! Den ganzen Tag bis spät abends habe ich geschmückt und dekoriert, bis unsere Wohnung eine richtige Weihnachtswohnung war.




Dieses Gesteck hat sich mein Großer für sein Zimmer gemacht. Ich finde es total schön und die Idee mit dem Schlitten fahrenden Engelchen auf dem Schneehügel ganz süß!

Rot-weiße Fliepi-Verpackung für ein Advenstgeschenk.

Verspätete Auflösung


... meines Teasers vom September: Aus den bayerisch angehauchten Stoffen und Bändern wurde ein Hochzeitsgeschenk für eine aus Bayern stammende Freundin und ihren kanadischen Mann: Ein Kissen, das die Namen der Brautleute, das Hochzeitsdatum (handgestickt auf dem großen Herz) und die Nationalfarben und -symbole Bayerns ( Hirschhornknopf in Herzform und mit Edelweiß drauf) und Kanadas (rote Maple Leaves rechts oben) miteinander verknüpft. Mittlerweile liegt es auf eine Couch im äußersten Osten Kanadas.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...